Deprecated: Function ereg() is deprecated in /var/www/web140/html/php_inc/utils_client.inc on line 266
Green-Economy - Nachrichten - Wintershall und RWE unterstützen Behandlung schwerverletzter Kriegsopfer aus Libyen
Unternehmensprofil
Wintershall - Wir fördern die Zukunft
Die Suche und Förderung von Erdöl und Erdgas führt uns seit mehr als 75 Jahren um die Welt. Hierbei werden wir immer wieder vor Herausforderungen gestellt – etwa die Hitze der Libyschen Wüste, Windstärke 10 in der Nordsee und auf dem Atlantik oder der Permafrost Sibiriens. Wir bestehen diese Herausforderungen. Weil wir mit unermüdlichem Einsatz, Entschlossenheit und unserer technologischen Expertise den Extremen trotzen. Und mit Hilfe von starken Partnern, wie zum Beispiel der russischen OAO Gazprom bei der gemeinsamen Erdgasproduktion in Sibirien.

Zusammen mit Partnern etwas schaffen – dies ist ein wichtiger Anspruch von Wintershall. So haben wir als Pioniere in Kooperation mit Gazprom einen gemeinsamen Erdgashandel für Westeuropa aufgebaut, der unser zweites Geschäftsfeld darstellt. Unsere beiden erfolgreichen Geschäftsbereiche – einerseits die Exploration und Produktion von Erdöl und Erdgas sowie andererseits der Erdgashandel – kommen zusammen in unserem Konzept „Gas für Europa“ mit dem Ziel, neues Gas in und um Europa zu finden, zu produzieren und die verbindende Infrastruktur mitzugestalten.
Ernährung & Gesundheit
30.11.2011 - Wintershall und RWE unterstützen Behandlung schwerverletzter Kriegsopfer aus Libyen
Tripolis - Wintershall und RWE unterstützen im Rahmen der Soforthilfe für Libyen die dringend benötigte, medizinische Versorgung von Schwerverletzten. Die Unternehmen ermöglichen die Behandlung von 50 Patienten, die in ihrer Heimat nicht ausreichend versorgt werden können. Sie sollen zur Operation und Rehabilitation nach Deutschland ausgeflogen werden. Die ersten fünf Patienten sind jetzt in Deutschland eingetroffen. „Die Zeit drängt und verlangt nach kurzfristigen, pragmatischen Taten. Die Ärzte in Libyen leisten Übermenschliches. Doch Ihnen fehlt die technische Ausstattung“, erklärt Dr. Rainer Seele, Vorstandsvorsitzender der Wintershall. „Hier müssen wir schnell und unkompliziert handeln.“„Als großes Unternehmen haben wir die Verantwortung, den Menschen in humanitären Notsituationen zu helfen“, so RWE-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Großmann, „im Schulterschluss mit der Ärzteorganisation interplast haben wir eine unbürokratische und wirkungsvolle Hilfsaktion starten können.“ Den Anstoß für die Hilfsaktion hatte Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder, der auch Ehrenvorsitzender des Nah- und Mittelostvereins ist, nach einem Gespräch mit dem libyschen Botschafter in Deutschland Aly Masednah Idris El-Kothany gegeben.

Für die Auswahl, den Transport und die Behandlung der Schwerverletzten konnte die gemeinnützige Ärzteorganisation interplast e.V. (Sektion Eschweiler) als Partner gewonnen werden. Grundlage für die Auswahl der libyschen Patienten sind humanitäre Gesichtspunkte. Interplast arbeitet hierbei eng mit der almeda GmbH zusammen. Der libysche Übergangsrat hat einen Gesundheitsplan für Verletzte der libyschen Revolution aufgelegt und almeda mit der Organisation des Transports von Verletzten nach Deutschland und der Koordination der medizinischen Versorgung in Deutschland beauftragt. Die Verletzten werden im St. Antonius Hospital Eschweiler behandelt. Die Eschweiler Ärzte haben langjährige Erfahrungen in der Versorgung Kriegsverletzter und bereits mehrfach mit interplast zusammengearbeitet. Im St. Antonius Hospital sind zudem zwei libysche Ärzte tätig, die ihren Landsleuten auch als Dolmetscher zur Seite stehen.

„Wintershall ist seit mehr als 50 Jahren in Libyen aktiv und dem Land sehr verbunden“, betont Seele. Mit der Aufnahme von Patienten können wir jetzt nach dem Ende der Kämpfe ein engagiertes und für uns selbstverständliches Zeichen setzen.“ Bereits die deutsche Bundesregierung hat nach dem Besuch des deutschen Wirtschaftsministers Philipp Röslers in Tripolis Libyer zur Behandlung ausgeflogen. „Doch bei der hohen Anzahl von Schwerstverletzten war das nur ein erster Schritt“, ergänzt Grossmann. „Wichtig ist es, jetzt nicht nachzulassen in den Bemühungen, den Libyern zu helfen. Damit möglichst viele Menschen adäquat behandelt werden könnten.“

Wintershall hat in den vergangenen Monaten bereits den Roten Halbmond, das Rote Kreuz sowie die international größte unabhängige Kinderhilfsorganisation „Save the Children“ bei der Entsendung von Hilfslieferungen unterstützt. Neben finanzieller Unterstützung wurden Container mit mehr als vier Tonnen Medikamenten wie Antibiotika und Schmerzmittel, chirurgischen Instrumenten für Operationen sowie sterile Ausrüstung, von Wintershall gespendet. Mit ihnen können mehr als 20.000 Menschen für drei Monate medizinisch versorgt werden. Die Lieferungen wurden nach Vorgaben der Internationalen Weltgesundheitsorganisation für den Einsatz bei Katastrophen und Notsituationen zusammengestellt.
Die Ärzteorganisation interplast e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Die darin engagierten Ärzte operieren unentgeltlich Patienten in und aus Entwicklungsländern. Interplast wird rein ehrenamtlich von seinen Mitgliedern getragen. Wesentliches Rückgrat sind die einzelnen regionalen Sektionen. Bei den Interplast-Operationsteams handelt es sich um erfahrene plastische Chirurgen, Anästhesisten und OP-Schwestern, die ihren Urlaub zur Verfügung stellen. Die verbleibenden Kosten, wie der Transport und Unterkunft der Teams, werden aus Spenden finanziert.
+++Eröffnung des neuen weltweiten Bohrkernlagers am niedersächsischen Standort Barnstorf unterstreicht Zukunftsfähigkeit der Energieträger Öl und Gas+++ ...mehr
+++Explorationsbohrung Skarfjell findet zwischen 60 und 160 Millionen Barrel Rohöl+++ ...mehr
+++Wir fördern und fordern unsere Mitarbeiter, sich für ihre eigene Sicherheit und die ihrer Kollegen zu engagieren. Und das zahlt sich aus.+++ ...mehr
„Deutschland und Russland sind starke und vor allem langfristige Partner; gerade weil die Unternehmen auf beiden Seiten erkannt haben, dass ein fortwährender Dialog Grundlage des gemeinsamen ...mehr
Green Economy Kalender
17.06 - Bremen
WINDFORCE 2014
Vom 17. bis 19. Juni 2014 lockt die WINDFORCE wieder zahlreiche...
Anzeige
Green Economy Newsletter
Abonieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erfahren Sie von wichtigen Nachrichten als Erster!
Green Economy Partner
 
 
 
Experten Blog
"Ich will Land für die Natur kaufen" 10 Jahre Naturefund
Schon mit 14 Jahren schwor sich Katja Wiese: "Wenn ich einmal groß bin, kaufe ich Land für Natur!" Keine leblosen Äcker, sondern Land, auf dem

Warning: Unknown: write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/var/lib/php5) in Unknown on line 0